Unerfüllter Kinderwunsch mit Chinesischer Medizin und Akupunktur in Frankfurt

Die Kinderwunsch Akupunktur mit Chinesischer Medizin (TCM) setzt immer eine ausführliche Anamnese voraus um herauszufinden, welcher Organbereich maßgeblich an einer noch nicht eingetretenen Schwangerschaft zum Wunschkind,  beteiligt ist.

Für eine Anamnese oder auch Erstbehandlung bei einem Kinderwunsch, nehmen wir uns in der Praxis am Turm in Frankfurt immer viel Zeit, um die genauen Hintergründe des unerfüllten Kinderwunsches herauszufiltern. Sie sollten mindestens 90 bis 120 min Zeit mitbringen, um eine ausführliche Diagnose durch Chinesische Medizin (TCM) und Akupunktur bei Kinderwunsch ermöglichen zu können.

Wir werden ausführlich und individuell über die Möglichkeiten sprechen, die sich durch eine Behandlung mit Chinesischer Medizin (TCM) und klassischer Akupunktur für Sie möglich sein werden, sowohl mit als auch ohne eine künstliche Befruchtung.

Kinderwunsch Akupunktur in Frankfurt am Main
Erfahren Sie mehr


Die Behandlungsstrategie

Nach einer ausführlichen Fallaufnahme und der sich anschließenden Behandlung liegen genügend Informationen vor, um die weitere Strategie mit dem Paar zu besprechen. Gemeinsam besprechen wir, in welcher Phase, mit welcher Behandlungsmethode, wie oft behandelt werden sollte. Wenn noch weitere Therapiemethoden notwendig sind, werden die Behandlungsstrategien im Team und mit dem Pateienten gemeinsam besprochen um das Paar bestmöglichst zu unterstützen.


Eine häufig gestellte Frage: sollte die Frau oder eher der Mann behandelt werden?

Natürlich ist es am besten beide, also die Frau und den Mann zu behandeln. Jedoch hat uns gezeigt, dass die Behandlung von Männern mit einem guten bis sehr guten Spermiogramm nicht immer erforderlich ist, obwohl es immer hilfreich sein kann, die Qualität der Spremien zu optimieren. Die Behandlungsstrategien der Chinesischen Medizin haben hierfür hinreichend Erfahrungen in all den Jahrhunderten gewonnen. Männer, deren Spermiogramme die sich sich als suboptimal erweisen, können, wie die Statistik belegt, deutlich von einer Behandlung mit TCM profitieren.

Viel wesenendlicher ist es in den meisten Fällen den Behandlungsschwerpunkt auf die Frau zu richten. Daher wird eine Anamnsese und die sich anschließende Behandlung zunächst bei der Frau durchgeführt, um herauszufinden, welcher Bereich in ihrem redproduktiven Apperat geschwächt und behandlungswürdig ist. 

Wir erachten es allerdings für sinnvoll, wenn bei einer ersten Konsultiation, der Anamnese, das Paar gemeinsam vorstellig wird, auch wenn der Fokus auf die Frau gerichtet ist, da die gemeinsame Schilderung der Situation Informationen hergeben, die oft sehr nützlich sein können. So ergibt eine Anamnese mit Mann und Frau ein viel detallierteres Bild, als eine Anamnse, mit nur einer beteiligten Person.


Chinesische Medizin und künstliche Befruchtung

Bei der künstlichen Befruchtung, also der Insimination, IVF und Icsi, wird in der Praxis am Turm begleitend zu den allopathischen Therapien behandelt. Zu Beginn ist es das Ziel, die Qualität der Eizelle und die des Spermiums so zu optimieren, sodass eine Befruchtung erleichtert wird. Im weiteren Verlauf der Behandlung geht es darum, den weiblichen Organismus so zu unterstützen, daß die Versorgung der Gebährmutter mit Nährstoffen in einem Zustand ist, der die Einnistung des befruchteten Eis fördert. 

Die Insimination wird ähnlich behandelt wie die natürliche Befruchtung

Der Organismus der Frau wird bei der Insimination deutlich weniger belastet, als bei den Verfahren der IVF und ICSI. Das bedeutet für uns, dass wir keine bis wenige Nebenwirkungen auszugleichen haben und daher die Behandlung ähnlich aufbauen können, wie die einer natürlichen Befruchtung. Für eine Frau bedeutet das weniger Nebenwirkungen und weniger Belastungen, während einer Insimination. Die Chancen einer Befruchtung sind zwar höher, als bei einer natürlichen Befruchtung, aber nicht so hoch wie bei einer IVF und ICSI Behandlung. Alternative Behandlungen, wie die der TCM, üben einen positiven Effekt auf die jeweilig durchgeführte Methode aus, wie Untersuchungen und Statistiken belgen.

Bei den Methoden der IVF und ICSI sind zwar die Belastungen für den weiblichen Organismus höher, haben jedoch eine wesendlich höhere Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung. Die Methode der ICSI im Vergleich zu der IVF, ist besonders dann sinnvoll, wenn die Spermienqualität des Mannes nicht ausreichend ist, um eine IVF durchzuführen. Hier bei der IVF, müssen die Spermien die Kraft haben, in einem Reagenzglas die Eizelle zu "stürmen" und die Zellmebran der Eizelle zu durchdringen. Bei der ICSi kann diese fehlende Spermienqualität dadurch ausgeglichen und überbrückt werden, indem ein qualiatativ gutes Spermium ausgewählt wird. Dieses hochwertige Spermium wird dann anschließend in die Eizelle eingeführt.

Eine Behandlung mit TCM kann, wie Studien belegen, in vielen Fällen die Spermienqualität deutlich verbessern, aber es gibt Fälle, besonders bei mechanischen Verschlüssen, wo diese Möglichkeit nicht möglich ist.

IVF und ICSI Behandlung

Bei beiden Methoden ist die Behandlung wesendlich komplexer, da der weibliche Zyklus künstlich mit Hormonen gesteuert wird. Wir unterstützten dieses komplexe Zusammenspiel mit Chinesischer Medizin in den jeweiligen Phasen einer schulmedizinischen Behandlung. Dabei geht es einerseits darum die Eizellenqualität zu optimieren, als auch die Nebenweirkungen der Hormonbehandlung zu minimieren und nach dem "Transfer", die Einnistung der befruchteten Eizelle(n) zu unterstützen.


Kryo und alternative Medizin

Bei einer sogenannten "Kryo" werden Embryonen bei sehr tiefen Temperaturen eingefroren - in flüssigem Stickstoff. Diese können ohne Probleme längere Zeit in gefrorenem Zustand verbleiben, ohne dass sie dabei Schaden nehmen. Wenn diese Kryo- Embryonen durch ein spezielles Verfahren wieder aufgetaut werden und mit dem entsprechenden medizinischen Verfahren aufbereitet werden und danach der vorbereiteten Mutter wieder eingesetzt werden, spricht man von einem Kryo-Rücktransfer. Dieser ist für die Mutter wesendlich besser verträglich, da die Mutter bei diesem Kryo-Rücktransfer mit wenig belastenden Hormonen behandelt werden muss. Dieser Rücktransfer kann außerdem mit TCM  erfahrungsgemäß sehr gut unterstützt werden.

Erfahren Sie mehr

 

Wenn Sie zu diesem Thema persönlich beraten werden wollen, rufen Sie uns einfach an, wir sind gerne für Sie da und werden Ihnen in einem persönlichen Gespräch all Ihre Fragen, die Ihnen am Herzen leigen beantworten.

 

HP Gregor Semrau

T: 069 9999 9484 8
M: semrau@praxis-am-turm.com